Alle Beiträge von gerli

27. 03. 2019 Ondřej Zámečník Quintet

Mittwoch, 27. März 2019

Ondřej Zámečník – accordion
Juraj Valenčik – double bass
Marek Kotača – saxophone
Adam Sikora – drums
Vít Beneš -el. guitar
guest:
Radek Zapadlo – saxophone

Ondřej Zámečník quintet is a Czecho-Slovak band that originated at Janáček Academy of Music and Performing Arts in Brno. Initially, it was formed as a Master’s project and the main goal of it was to connect an accordion with the typical jazz instruments, creating the ideal sound. Over time, the band became more than just a school project and now has its stable position in the world of jazz. All the original compositions of the band are energetic, instrumentally diverse, sometimes even naively melancholic and based on natural jazz thinking. The band prioritizes frequent changes, modifications and different approaches to jazz music and thanks to the unusual instrumental combination, it has its own distinctive sound, that offers wide range of options.

Beginn: 20:30

30.01.2019 Karuna Rainbow – Indian Roots and Bridges

Mittwoch, 30. Jänner 2019

Avirbhav Verma – Tabla
Carlton Holmes – Piano
Paul Zauner – Trombone

„Karuna Rainbow“ ist der Titelsong dieser Musik, die das Mitgefühl und den Zauber des Regenbogens in sich trägt. Indische Ragas und westliche Musik gehen an diesem Abend eine spannende Verbindung ein. Das Programm „Indian Roots & Bridges“ wird von Paul Zauner, und dem indischen Tabla-Spieler Avirbhav Verma präsentiert.

Verma stammt aus einer traditionsreichen nordindischen Musikerfamilie. Sein Vater Pawan Kumar war neben Zakir Hussain der einflussreichste Talbaspieler in Nordinien.

Die nordindische klassische Musiktradition, aus der er kommt, spielt immer noch die bedeutendste Rolle in seinem musikalischen Schaffen.

Das musikalische Interplay zwischen den Welten basiert auf einer Quelle kulturellen Schaffens und einer tausende Jahre alten Entwicklung, die es unserem menschlichen Ausdruck ermöglicht, universell zu kommunizieren und uns gegenseitig die musikalische Zuneigung zu zeigen. Im menschlichen Wesen ist alles für die Freude an dieser Interaktion vorhanden, wir sind dafür verantwortlich, dies zuzulassen und inFluss zu bringen.

http://www.avirbhavverma.com

Beginn: 20:30

29. 11. 2018 KöhneQuartett

Donnerstag, 29. November 2018

Joanna Lewis – vl
Anne Harvey-Nagl – vl
Lena Fankhauser – br
Melissa Coleman – vc

1. Set: Joanna Lewis & Anne Harvey-Nagl mit den Pirchner Suiten
2. Set: Koehne Quartett

Das Koehne Quartett, 1987 gegründet von Joanna Lewis, zählt zu den überragenden Interpreten zeitgenössischer Musik in Mitteleuropa. Das Repertoire des Quartetts spannt einen großen musikalischen Bogen von klassischen Komponisten für Streichquartett bis zu Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Von Beginn an suchte das Quartett vor allem die enge Zusammenarbeit mit den Komponisten, deren Musik es spielt, um eine möglichst hohe authentische und lebendige Interpretation ihrer Werke zu erreichen.

http://www.koehnequartett.com/de/das-quartett.html

23. 11. 2018 Rudi Berger group

Freitag, 23. 11. 2018

Rudi Berger – acous c & electric violin (piano & keyboards, guitar)
Uli Datler – piano & keyboards
Edi Koehldorfer – acoustic & electric guitar
Wolfgang Koeck – electric bass
Lukas Boeck – drums

Die neue Rudi Berger Group ist eine fein abgestimmte Zusammenstellung von Musikern aus Österreich und Wien.
Das Repertoire der Band spannt einen Bogen über das Werk des Geigers – Kompositionen entstanden als Reisender zwischen den Kulturen, die immer Bezug zu seinen Wohnsitzen Wien, New York und Brasilien nehmen – Selektierte Interpretationen aus der Jazzliteratur und brasilianischen Musik verbunden mit freien Übergängen und Improvisationen runden den Konzertrahmen ab.

http://www.rudiberger.com/

Beginn: 20:30

Donnerstag, 29. 11. 2018  KoehneQuartett

 

07. 11. 2018 Matthias Jakisic und Toni Burger – Zwei Geigen voller Gegensätze

Mittwoch, 7. November 2018

Toni Burger – viol et alt.
Matthias Jakisic – viol et alt.

Solistisch und im Duett kommen akustische und delikat geloopte elektrische Geigen,sowie allerlei Kleininstrumentarium zum Einsatz.
Matthias Jakisic und Toni Burger nehmen in ihrem gemeinsamen Programm Einblick in Heimat und Fremde, Gemeinsamkeit und Gegensatz, Klassik und Moderne, Tradition und deren Fortsetzung im Heute.

Diese Pole werden – wenigstens für die Dauer eines Konzertabends – einander ergänzend zu einer befruchtenden Koexistenz geführt

Beginn: 20:30

Freitag,  23. 11. 2018 – Rudi Berger Group