28. 10. 2020 znap

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Leonhard Skorupa – ts, kl
Gregor Aufmesser – kb
Lukas Aichinger – dr

Aufmesser, Aichinger und Skorupa begeben sich auf die Suche nach einem facettenreichen Trioklang, zappen durch die Jazzgeschichte ohne dabei Beliebigkeit walten zu lassen; zelebrieren Spielfreude und Freiheit im künstlerischen Ausdruck. Es verbindet sie eine kollektive Suche nach modernen und unverwechselbaren Soundlandschaften, wobei hier improvisatorische Momente und energetische Interaktionen der einzelnen Ensemblemitglieder im Vordergrund stehen. Dem Trio ist es dabei besonders wichtig einen eigenständigen kompositorischen und interpretatorischen Zugang zu entwickeln, der einerseits viel Platz für solistische Experimente zulässt, andererseits auch Spielwitz entfaltet und alle stilistischen und klanglichen Möglichkeiten dieser Besetzung radikal auslotet. Obwohl die drei Köpfe des Ensembles das pluralistische Feld des „Modern Jazz“ als Grundlage ihres Schaffens sehen, ist es ihnen ein großes Anliegen, einen erfrischenden und stilistisch uneingeschränkten Bandsound zu kreieren, den die 3 Musiker auch schon auf internationaler Bühne(u.a. Alterna Club, Brno) erfolgreich präsentieren konnten.

(c) Theresa Pewal

Beginn: 20:30

next:
4. 11. 2020 | SWANTJE | Swantje Lambert | Karel Hodas |
Christian Eberle
11. 11. 2020 |BZSS | Berghammer | Zrost | Steger |Skrepek
18. 11. 2020 | DUO | Sophie Hassfurther | Peter Herbert
25. 11. 2020 | ELEVEN | Michael Fischer | Herbert Lacina |
Elisabeth Flunger

21. 10. 2020 Ouro negro

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Christian Gonsior – sax
Yta Moreno – guit, voc

„Ouro Negro“ verzaubert durch den melancholischen, speziellen Zusammenklang von Tenorsaxophon und Stimme, unterstützt durch percussions. Transparenter Klang erzeugt einen eigenen Sound durch die bewusst reduzierte, ungewöhnliche Instrumentierung: Leicht, luftig, locker. „Ouro Negro“ bedeutet „Schwarzes Gold“ und bezieht sich auf den wertvollen Schatz der Musik, die wir grossteils der schwarzen Bevölkerung Nord- und Südamerikas verdanken.
Der Allrounder Yta Moreno aus Rio (hier Gesang und Gitarre) und der Wiener Saxophonist Christian Gonsior musizieren seit Mitte der 1990er Jahre miteinander und teilen die Begeisterung für die unendlich reiche afro-brasilianische Musikwelt. Sie tauchen ein in die Faszination der Rhythmen und Klänge, kreieren daraus Neues und nehmen den Zuhörer auf eine exotische, magische Reise mit. So präsentieren sie hier im Duo neben bekannten, altmodischen Bossas und Sambas vor allem Eigenkompositionen, geprägt durch die musikalische Buntheit Brasiliens  und den nordamerikanischen Jazz. Moreno komponiert funkige Stücke, aber auch Choros, inspiriert durch Naturerlebnisse, wie z.b. Vogelgesang, und integriert selbstredend die schwermütige Stimmung der verlorenen Lieben, die Melancholie und das brasilianische Lebensgefühl der Saudade. Retro!

Beginn 20:30

next: 28. 10. 2020
znap | Leonhard Skorupa | Gregor Aufmesser | Lukas Aichinger

4. 11. 2020 | SWANTJE | Swantje Lambert | Karel Hodas |
Christian Eberle
11. 11. 2020 |BZSS | Berghammer | Zrost | Steger |Skrepek
25. 11. 2020 | ELEVEN | Michael Fischer | Herbert Lacina |
Elisabeth Flunger

14. 10. 2020 t.o.n.

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Sophie Hassfurther – sax
Mario Vavti – trombone
Hannes Enzlberger – bass

Das Trio Hassfurther/Vavti/Enzlberger, alias t.o.n. (Telefonzellenorchester Nonntal, Tricentric organized nerds, Trio ohne Namen, Tiramisu ohne Nussfülle, … – weitere Vorschläge bitte an die Redaktion), befindet sich seit einigen Jahren in einer
permanenten Probenphase.
Man trifft sich regelmäßig unregelmäßig, um neue Songs auszutesten, an alten Tunes zu feilen, oder vielleicht auch nur, um Kaffee zu trinken. So hat sich ein umfangreiches Repertoire angesammelt, aus dem die 3 nun einige Highlights präsentieren werden.
Gespielt wird in bewährt lässiger Manier –
Ausflüge in die französische Unterhaltungsmusik nicht
ausgeschlossen. Chill-out-chamber-music im Geiste der Großen Ungereiztheit, wenn auch dieses Mal unter besonderen Umständen.

Beginn: 20.30

next:
21. 10. 2020 | Ouro Negro | Christian Gonsior | Yta Moreno
28. 10. 2020 | znap | Leonhard Skorupa | Gregor Aufmesser |
Lukas Aichinger
4. 11. 2020 | SWANTJE | Swantje Lambert | Karel Hodas |
Christian Eberle
11. 11. 2020 |BZSS | Berghammer | Zrost | Steger |Skrepek
25. 11. 2020 | ELEVEN | Michael Fischer | Herbert Lacina |
Elisabeth Flunger

25. 3. 2020 WHOZA

Mittwoch, 25. März 2020

ChristianGonsior – saxophones
Patrick Zambonin
– e-bass
Clemens Adlassnigg
– drums

Energiegeladene Improvisationen, komplexe Rhythmen und Grooves sowie pure Spielfreude charakterisieren die Formation mit dem südafrikanischen Namen „Whoza!“: Das Wort bedeutet soviel wie „rise up“ oder „wake up“. Das Trio experimentiert mit Rhythmen aus Afrika und stellt diese in neue Zusammenhänge. Ausgesuchte Songs aus der afroamerikanischen Musikwelt des Jazz ergänzen die programmatische Aussage von „Whoza!“.


Foto (by Eckhart Derschmidt)

http://www.christiangonsior.com/whoza/

Beginn: 20:30

04. 12. 2019 Jazz Lab

Mittwoch, 04. Dezember 2019

JAZZ Lab

Walter Maderner – dr
Andreas Tröster – guit
Sylvain Deslandes – b, voc

Das musikalische Erbe von Giganten wie Charlie Parker,
Wes Montgomery, Herbie Hancock oder Stevie Wonder
steht im Mittelpunkt des musikalischen Wirkens von Jazz Lab.

https://www.facebook.com/1180Wien/

Welcome to the finest Jazz Café in Vienna